Babyschlaf –  Schlaftraining oder Schlafbegleitung?

Es herrschen vielfältige Meinungen und Ansichten darüber, ob Babys Begleitung benötigen oder alleine das Schlafen erlernen sollen. Gleichzeitig halten sich zahlreiche Mythen rund um den Babyschlaf hartnäckig, was zu einer Verwirrung beitragen kann.

Das Thema Babyschlaf ist zu einer Never-Ending-Story geworden.

Es herrschen vielfältige Meinungen und Ansichten darüber, ob Babys Begleitung benötigen oder alleine das Schlafen erlernen sollen. Gleichzeitig halten sich zahlreiche Mythen rund um den Babyschlaf hartnäckig, was zu einer Verwirrung beitragen kann.

Die Vielzahl an Ratschlägen und Informationen stellt erschöpfte Eltern vor eine große Herausforderung. Sie sind unsicher, ob es richtig ist, ihrem natürlichen Instinkt zu folgen und ihre Kleinen liebevoll in den Schlaf zu begleiten. Besorgniserregend ist dabei, wie häufig Fachleute nach wie vor die komplette Trennung von Nähe empfehlen, anstatt die Bedürfnisse der Kinder zu berücksichtigen. Diese Tendenz ist alarmierend und sollte nicht unterschätzt werden.

Eltern sollten bei der Auswahl einer Schlafberatung sorgfältig prüfen, ob die angebotenen Methoden die Bedürfnisse ihres Kindes wirklich berücksichtigen oder  oder um Methoden, die ein Durchschlafen versprechen. Oftmals werden Methoden angewendet, die grundlegende Bedürfnisse wie Körperkontakt oder das Saugen an der Brust entziehen – und das steht nicht im Einklang mit einer bedürfnisorientierten Herangehensweise.

Der Druck auf viele Eltern, frühzeitig das Durchschlafen ihrer Babys zu erreichen, wird leider allzu oft durch Medien wie Instagram und ähnliche Plattformen verstärkt. Sie erhoffen sich dadurch nicht nur ein Stück ihres vorherigen Lebens zurückzugewinnen, sondern vor allem, dass ihre Nächte wieder erholsamer werden. Dieses Streben ist verständlich und nachvollziehbar.

Jedoch: Frühes Durchschlafen bringt einem Baby keinen Nutzen. Ein Baby funktioniert kognitiv nicht auf die gleiche Weise wie ein Erwachsener. Schlaf bedeutet für dein Kind auch eine Art Trennung. Zudem löst Müdigkeit das Bindungssystem aus. Die Nacht und die Dunkelheit währenddessen können Ängste hervorrufen und das Bindungsverhalten verstärken. Deshalb ist es weder für euch als Eltern noch für euer Kind förderlich, die beschriebenen Maßnahmen zu ergreifen, in der Hoffnung, dass euer Kind durchschlafen wird.

Es gibt jedoch Hoffnung am Horizont, und die Nächte können für euch ein Stück erholsamer werden😇.

Wenn ich euch dabei helfen kann, eure Schlafsituation zu verbessern und Wissen zu diesem Thema zu vermitteln, dann bucht gerne eine Beratung online. Vorab biete ich ein kostenloses 15-minütiges Kennenlerngespräch an, damit ihr herausfinden könnt, ob meine Beratung das Richtige für euch ist und ob sie zu euren Bedürfnissen passt.